Kirmesverse von Franz Körner

Anlässlich der Suche nach einem Kirmesmotto hat uns Franz Körner zwar nicht mit einem Motto, dafür aber vielmehr mit einem Kirmesgedicht bedacht.
Vielen Dank an dieser Stelle!

Zur Hasper Kirmes gehört der Kirmesbauer,
nicht zu vergessen, das Publikum ist schon auf der Lauer.

Er winkt und ruft Haspe „lo Gohn“ und „Hagau“
in die fröhliche Menge wirksam zur Schau.

Die „Wolkenschieber“ nicht zu vergessen,
bringen mit gutes Wetter und lassen sich messen.
Hasper – Ulk hat seinen Sinn,
jede Zeit bleibt ein Gewinn.
So bleibt die Tradition erhalten,
wenn alle Leute richtig schalten.

Als aus Hasper Hütte „Gold“ noch regnete,
und Hasper Maggi seine Wirkungen segnete,
Andreas Bier am Schulteich produzierte,
Zwieback Brandt Mädels flanierten,
da hatte der Stress noch keine Norm,
Gemütlichkeit und Geselligkeit waren die Form.
Heute ist nichts mehr wie es war,
das ist jedem Erwachsenen klar.
Drum haltet „Hasper Brauchtum“ hoch,
sonst fallen alle in ein tiefes Loch.