Heinz Lersch verstorben – Abschied von einem „Hasper mit Leib und Seele“

22-hkz-2013-heinz-lersch-heimatkette-2sp

Kirmesbekannter Wolkenschieber, Vereinsmensch und bis zuletzt Kämpfer für Hasper Interessen – auf alle Fälle ein Mann, der zahlreiche Eisen im Feuer hatte. Am späten Mittwochnachmittag ist Heinz Lersch im Alter von 84 Jahren verstorben.

Wenn man sich unter den Hasper Bürgern erkundigen würde, welche Personen das Leben im Stadtteil in den vergangenen Jahrzehnten beeinflusst und geprägt haben, begnetete man dem Namen Heinz Lersch wohl öfter.

Als „Hasper mit Leib und Seele“, wird Lersch, der schon dort lebte, als Haspe noch eigenständig war, von dem Hasper Bezirksbürgermeister und Präsidenten des HHBV Dietmar Thieser charakterisiert. 1968 in die Partei eingetreten, entwickelte er sich dort im Laufe der Jahre zu einer Institution innerhalb der Partei und vertrat Hagen als Ratsmitglied und später Haspe in der Bezirksvertretung.

Womöglich noch mehr als seine politische Karriere werden allerdings seine Verdienste als Wolkenschieber Ehrenobermeister in Erinnerung bleiben. Viele Jahre lang hat er mit seinen Kollegen für eine wolkenfreie und sonnige Kirmes gesorgt und so das Leben vieler Hasper bereichert.

Für sein Lebenswerk und seine Verdienste um Haspe wurde er mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt. Unter anderem erst im letzten Jahr mit der höchsten Ehrung, der Hasper Heimatkette und davor mit dem ULK-Orden.

Der Hasper Heimat- und Brauchtumverein verliert mit Heinz Lersch einen langjährigen Freund und Weggefährten und wird ihn in steter und guter Erinnerung behalten.