Fünf Tage Gaumengenüsse und Musik: Hasper Lichter im September

Gemütliches Bummeln, leckeres Essen, erlesenes Trinken, nette Leute – das ist „Hasper Lichter“, das brandneue Fünf-Tage-Event vom 11. bis 15. September in Haspe.

Plakat Hasper Lichter 2019

Tief im Westen Hagens also, da wo sowieso seit jeher Traditionen gelebt und Innovationen probiert werden, da machen die Stadt Hagen, Gastronomen, Musiker und Kaufleute mitten im September ein Fass auf.

Klasse Unterhaltung gibt es gleich von drei verschiedenen Bühnen, 19 Bands und Formationen sorgen für entspanntes Sommerendfeeling. Von Klassik bis Rock, von Schlager, kubanischen Rhythmen bis zur Canzone Italiana – für wirklich alle ist da etwas dabei. Sage und schreibe 20 verschiedene Gastronomiebetriebe laden zum Schmausen und Verkosten ein. Auf drei Festplätzen und in mehreren Nebenstraßen tobt das Programm, entstehen Zelte, Biergärten, lauschige Ecken und geräumige Tanzflächen.

Natürlich ist der Hasper Heimat- und Brauchtumverein auch dabei: Ihr findet uns mit einem Bierwagen vor dem Torhaus.

Vom 11. bis 15. September, von Mittwoch bis Sonntag also, brummt, summt und erleuchtet sich das Hasper Zentrum. Denn die Lichtkunstfirma De Cagna aus Italien erhellt die Straßen um dem Hasper Kreisel mit ca. 140 jeweils 8,5 Meter hohen Lichtskulpturen.

Natürlich stehen ausreichend ausgeschilderte und größtenteils gut bewachte Parkplätze zur Verfügung. Ebenfalls sollen Shuttle-Busse werden, der S-Bahn-Haltepunkt Heubing ist fußläufig erreichbar.

Die Hagener Familie Bucco und der Bezirksbürgermeister Dietmar Thieser sind die Initiatoren für dieses anspruchsvolle Experiment. Nicola Bucco betreibt mit seinem Sohn Salvatore seit vielen Jahren die Veranstaltungsagentur „ITAManagement“ und beide sorgen mit Innovation und Hingebung immer wieder für neue Ideen und passende Stadtfest-Konzepte. Die Hasper Lichter sind 2019 das Fest nach Maß in Hagen, dieses Mal unterlegt mit einer kulturellen Philosophie: Die Besuchenden erwarten Internationalität und Regionalität gleichzeitig, Heimatliches und Fremdes.

„Wer offen ist für den Genuss am Gaumen wie im Gehörgang, der ist bei uns genau richtig“, meint „Salva“. In Haspe wird deutsch, griechisch, amerikanisch, mexikanisch, afrikanisch, italienisch gegessen. Es gibt Spezialitäten vom Balkan oder portugiesische Köstlichkeiten sowie die gute alte Bratwurst vom Rost. Und das alles frisch zubereitet vor den Augen der Gäste. Salvatore Bucco: „Passend zur ausgesuchten Qualität der Speisen servieren wir auf Melamine und mit normalem Besteck. Wir denken auch an die Umwelt“. Spitzenweine, Cocktails und Handwerks-Biere runden das kulinarische Angebot ab.

Und auch die Kultur kommt nicht zu kurz: Die Hasper Künstlergruppe „Kooperative K“ mischt mit Bildern, Skulpturen, Objekten und Performances beim Lichterfest mit.
Der Action-Painting-Artist Marc Westermann wird über
zwei Tage mitten im Festtrubel großformatige Bilder malen, inspiriert vom Geschehen um ihn herum. Mona Stöcker präsentiert das Straßentheater „Alice im Wunderland“.

Auch für Tanz und Bewegung wird gesorgt, denn das „Tanzzentrum First Floor“ bringt für Hip-Hop für Klein und Groß zur Aufführung. Für die Kinder kommt dann am Sonntag die „Sendung mit der Maus“ vorbei.

„Wir feiern uns auch selbst, mit unseren Besuchern“, lacht Salvatore Bucco und meint damit, dass er trotz des ganzen Orga-Stress gern und mit großer Freude auch eine der drei professionell ausgestatteten Bühnen betritt. „SALVA & La Nuova Generazione“ ist nur eine der Bands, die an den fünf
Lichter-Abenden aufspielen. Die Rock-Cover-Veteranen „Halber Liter“ sind dabei, „Soundpark“ mit Pop, handgemachte stimmungsvolle Musik mit „Dave & Filippo“, „ABC“, „Neptune Kings“ oder „Luisa Ortu & Friends“, 50er Jahre Rock und Pop mit „Refresh“. Freuen Sie sich außerdem auch auf die mitreßende Formation „Conexión Cubana“. Oder Abbas Kirkgöz, der mit türkischen Folklore-Hits Stimmung macht.

Weitere stets aktuelle Infos gibt es auf www.hasperlichter.de sowie bei Instagram und Facebookunter dem Hashtag #schaltedaslichtan.