Kirmeszug 2019: Die Besten der Besten

Rosen und Herzchen von Schausteller-Boss Andreas Alexius für die „Iämpeströter-Paginnen“ und deren überzeugenden Auftritt beim Festumzug unter dem Motto „Auf zur Kirmes“. (Foto: Michael Eckhoff)

Natürlich zählt auch beim Hasper Kirmeszug der Olympische Gedanke – dabei sein ist alles. Aber trotzdem zeichnen auch wir jedes Jahr einige Beiträge der Vereine als besonders gelungen aus.

Beim 140. Hasper Kirmeszug am Samstag, 15. Juni, zogen rund 80 Musikkapellen, Fußgruppen, Ulk- und Prunkwagen bei bestem Wetter durch das Tal der Ennepe. Am Dienstagabend, 19. Juni, wurden die gelungensten Darbietungen auf der HHBV-Bühne prämiert. Die meisten vorderen Plätze gingen an die Iämpeströter-Paginnen, der Club 99, die Volmefunken sowie die KG Grün-Weiß Haspe.

Der Sonderpreis der Hagener Schausteller ging an die Paginnen für ihren wundervollen und farbenprächtigen Auftritt unter dem Motto „Auf zur Kirmes“.

Der Sonderpreis der Sparkasse Hagen/Herdecke würdigte die Jugend der KG Volmefunken mit ihrer „Drachen-Tanz-Schule“. Platz 2 ging an die „Hasper Sweeties“ von Grün-Weiß Haspe.

Den Sonderpreis der Sparkasse Hagen/Herdecke zur Jugendförderung überreichte Filialleiterin Silke Meyer (Bildmitte) an die Volmefunken und ihre Darbietung „Drachen-Tanz-Schule“. (Foto: Michael Eckhoff)

Der Erich-Fiebig-Gedächtnis-Wanderpokal für den technisch besten Wagen ging an den Club 99 mit seiner „Eiskönigin“.

Für die künstlerisch beste Leistung wurde der Auftritt „Drachenzähmen leicht gemacht“ der Volmefunken geehrt.

Die schauspielerisch beste Leistung bot die KG Grün-Weiß mit ihrer „Hasper Smombie-Ampel“ dar; diese Darbietung wurde überdies mit dem Heinz-Brand-Preis gewürdigt.

Den Hans-Twitting-Gedächtnispokal errangen die Twitting-Blagen („Hasper Gold früher und heute“).

Einen Pokal ging in die Nachbarstadt: Der Gevelsberger Hammerschmied wurde für den Auftritt des Gevelsberger Heimatvereins unter dem Plattdeutsch-Motto „Eenem niam wie noch – un dann gove“ ausgezeichnet.

Bei den kleinen Fußgruppen siegte Grün-Weiß Haspe mit der Smombie-Ampel vor Club 99 mit der „letzten Amtshandlung“ und den Volmefunken mit „Drachenzähmen ist nicht schwer“.

Der Siegerpokal bei den großen Fußgruppen fiel den Paginnen zu. Sie gewannen vor Hackebämmels Enkeln („Schlumpfparade“) und Grün-Weiß Vorhalle („Dschungelfieber“).

Den schönsten Heimat- und Ulk-Wagen stellten nach Ansicht der Juroren die Hackebämmels Enkel mit „Schlumpfhausen“. In der Wertung folgten ihnen die Paginnen („Auf zur Kirmes“) und Grün-Weiß Haspe („Wett dä Welt ouk digital, dat Brukdum lachet em Hoasper Dal“).

Bei den Prunkwagen errang der Club 99 mit seiner Eiskönigin den Spitzenplatz. Auf Platz 2 folgten die Volmefunken („Drachenzähmen“). Der Siedlerverein Quambusch sicherte sich den 3. Platz („Rapunzel und der Prinz von Haspe“).

Großes Dankeschön

Ein großer Dank des Hasper Heimat- und Brauchtum-Vereins geht nicht nur an die vielen beteiligten Schausteller, Vereine und Ehrenamtler, die dieses Volksfest gemeinsam auf die Beine stellen, sondern vor allem auch an die zahlreichen Sponsoren:

Ohne die Freiwillige Feuerwehr Hagen/Löschgruppe Haspe, die Jugendfeuerwehr Haspe, die Polizei in Haspe und Hagen, das Technische Hilfswerk/Ortsverband Hagen, das Rote Kreuz Haspe, das Ordnungsamt der Stadt Hagen, der Hagener Entsorgungsbetrieb (HEB) sowie die Spedition Schmitz, die einige Lastwagen für Sicherheitszwecke gestellt hat, wäre unsere Kirmes nicht möglich gewesen!