Wolkenschieberfest 2013

Am 08. Juni sorgen die Wolkenschieber am Markanaplatz wieder einmal dafür, dass die Hasper Kirmes unter strahlendem Sonnenschein zu einem erfolgreichen Fest wird. In jahrelanger Tradition werden die Schlechtwetterfronten auf die umliegenden Gemeinden, wie z.B. Hagen abgeschoben – zurück bleibt nur die warme, reine Sonne.

Ab 14:30 lädt der Hasper Heimat und Brauchtum Verein zu Kaffee und Kuchen. Nach der Stärkung des Magens findet die Vereidigung statt, in der alle Mitglieder der Regenbekämpfungstruppe noch einmal auf die Wichtigkeit der verantwortungsvollen Aufgabe eines Wolkenschiebers hingewiesen werden. Anschließend wird bei einer zünftigen Grillfeier und dem obligatorischen Wachholder der Abend besiegelt.

Aus aktuellem Anlass und der andauernden Regenfälle in weiten Teilen Deutschlands hat sich der HHBV für weitgehende Personalmaßnahmen entschieden. Zwei weitere Lehrlinge, Karl Otto Wölling und Willi Würfel werden für das Amt des Wolkenschiebers vereidigt. Rolf Esch wird in diesem Zusammenhang befördert und hat seine Lehrzeit erfolgreich hinter sich gebracht.

So eine ganze Bande zu beaufsichtigen ist sicherlich nicht einfach und erfordert einen höheren Organisationsgrad. Daher wird Heinz Lersch offiziell zum Ehren-Obermeister erklärt und für die Leitung des operativen Geschäfts Fritz Gercke in den Meisterstand berufen.

“Wir befinden uns in einer Krise! Petrus ist uns nicht wohlgesonnen – das haben wir in diesem Frühling erlebt und erleben es noch. In einer Krise muss man investieren und darf nicht sparen! Der HHBV hat das begriffen. Wir sind bereit alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um Sonnenschein auf der Kirmes zu garantieren.”, so Dietmar Thieser, Präsident des HHBV,  als Begründung für die unüblichweise einstimmige Entscheidung des HHBV-Vorstands zur Personalaufstockung.

Wie immer findet auch das Dämmerschoppen am Vorabend, also den 07. Juni, am Markanaplatz und stellt eine feste Voraussetzung für die Abschiebung der Wolken dar.

Kirmeskommers 2013

Haspe läutet die Kirmeszeit ein

Am 01. Juni läutet der Hasper Heimat und Brauchtum Verein zum sechsten Mal in Folge die
Kirmeszeit in der Hasper Rundturnhalle ein. Der Kirmeskommers lockt jährlich 500 Besucher
aus der Region, um einen ganzen Abend alle Sorgen zu vergessen und sich dem mitreißendem Showprogramm der Hasper Folklore hinzugeben. Ab 18 Uhr wird den feierfreudigen Gästen der Einlass gewährt.

Wenn in der feierlichen Zeremonie nach alter Hasper Sitte die Verabschiedung des alten
Iämpeströters Frank Hesselmeyer und die Begrüßung des Diesjährigen Michael Kröner
stattgefunden hat, ist es offiziell: Die Kirmessession hat begonnen.

Der ULK-Orden wird dieses Jahr an Karin Zimmermann verliehen, die so für Ihre Dienste im Sinne der Kirmes geehrt wird.

Auch neben den traditionellen Programmpunkten, können sich die Besucher wieder auf einen abwechslungsreichen und unterhaltsamen Abend freuen. Die freien Schwestern aus Duisburg werden mit Musik und Tanz selbst die abgeklärtesten Atheisten erröten lassen. Massen werden auf die Tanzfläche strömen, wenn die Swinging Funfares mit einem ausgewogenem Mix aus Klassikern und Hits die Bühne betreten. Mit der Gruppe Phoenix Brasil kann das Publikum den erotischen Flair Brasiliens direkt vor Ort verspüren und nach den akrobatischen Einlagen der Artisten der Dolls Company werden nur offene Münder zurückbleiben.

So wird es auch in diesem Jahr und trotz Rauchverbot wieder heißen: Wir sehen uns beim nächsten Mal!

Die Veranstaltung ist schon fast komplett ausgebucht, daher heißt es nun für alle Interessierten: Schnell sein! Restkarten können noch in der Tabakbörse Schweinforth, selbstverständlich in Haspe, erworben werden.