Kirmesverse von Franz Körner

Anlässlich der Suche nach einem Kirmesmotto hat uns Franz Körner zwar nicht mit einem Motto, dafür aber vielmehr mit einem Kirmesgedicht bedacht.
Vielen Dank an dieser Stelle!

Zur Hasper Kirmes gehört der Kirmesbauer,
nicht zu vergessen, das Publikum ist schon auf der Lauer.

Er winkt und ruft Haspe „lo Gohn“ und „Hagau“
in die fröhliche Menge wirksam zur Schau.

Die „Wolkenschieber“ nicht zu vergessen,
bringen mit gutes Wetter und lassen sich messen.
Hasper – Ulk hat seinen Sinn,
jede Zeit bleibt ein Gewinn.
So bleibt die Tradition erhalten,
wenn alle Leute richtig schalten.

Als aus Hasper Hütte „Gold“ noch regnete,
und Hasper Maggi seine Wirkungen segnete,
Andreas Bier am Schulteich produzierte,
Zwieback Brandt Mädels flanierten,
da hatte der Stress noch keine Norm,
Gemütlichkeit und Geselligkeit waren die Form.
Heute ist nichts mehr wie es war,
das ist jedem Erwachsenen klar.
Drum haltet „Hasper Brauchtum“ hoch,
sonst fallen alle in ein tiefes Loch.

Hasper Kirmesmotto 2014 gesucht!

Einmal im Leben dafür verantwortlich sein, wohin sich die Kreativität und der Einsatz hunderter Menschen entwickelt! Wer wünscht sich das nicht?

Der Hasper Heimat und Brauchtum Verein sucht das Hasper Kirmesmotto 2014 und die Person, die mit einem genialen Einfall und dem Eifer hunderter Menschen den alljährlichen Kirmeszug in
ein Spektakel verwandeln wird, dass die Nachbargemeinden vor Neid erblassen lässt.

Jeder mit ein wenig Brauchtum im Herzen und Sinn für die Kirmes wird aufgefordert Ideen zu entwickeln!

Vorschläge können bis zum 22.11.13 bei Kevin Schmied, zweiter Geschäftsführer, Köckingstr. 10, 58135 Hagen, kevin.schmied@t-online.de, eingereicht werden.

Wer sich noch in letzter Minute mündlich melden möchte, kann auch am 06.12.13 auf der Mitgliederversammlung des HHBV um 19:30 Uhr im St. Bonifatius seinen Vorschlag bekannt geben.

Der HHBV freut sich auf zahlreiche Ideen!

Hier noch einmal der Link zum Zeitungsartikel:
Motto für Hasper Kirmes – Jeder darf Vorschlag machen

Heinz Lersch verstorben – Abschied von einem „Hasper mit Leib und Seele“

22-hkz-2013-heinz-lersch-heimatkette-2sp

Kirmesbekannter Wolkenschieber, Vereinsmensch und bis zuletzt Kämpfer für Hasper Interessen – auf alle Fälle ein Mann, der zahlreiche Eisen im Feuer hatte. Am späten Mittwochnachmittag ist Heinz Lersch im Alter von 84 Jahren verstorben.

Wenn man sich unter den Hasper Bürgern erkundigen würde, welche Personen das Leben im Stadtteil in den vergangenen Jahrzehnten beeinflusst und geprägt haben, begnetete man dem Namen Heinz Lersch wohl öfter.

Als „Hasper mit Leib und Seele“, wird Lersch, der schon dort lebte, als Haspe noch eigenständig war, von dem Hasper Bezirksbürgermeister und Präsidenten des HHBV Dietmar Thieser charakterisiert. 1968 in die Partei eingetreten, entwickelte er sich dort im Laufe der Jahre zu einer Institution innerhalb der Partei und vertrat Hagen als Ratsmitglied und später Haspe in der Bezirksvertretung.

Womöglich noch mehr als seine politische Karriere werden allerdings seine Verdienste als Wolkenschieber Ehrenobermeister in Erinnerung bleiben. Viele Jahre lang hat er mit seinen Kollegen für eine wolkenfreie und sonnige Kirmes gesorgt und so das Leben vieler Hasper bereichert.

Für sein Lebenswerk und seine Verdienste um Haspe wurde er mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt. Unter anderem erst im letzten Jahr mit der höchsten Ehrung, der Hasper Heimatkette und davor mit dem ULK-Orden.

Der Hasper Heimat- und Brauchtumverein verliert mit Heinz Lersch einen langjährigen Freund und Weggefährten und wird ihn in steter und guter Erinnerung behalten.

Hof-Fest

Am 27. Juli ab 14:00 Uhr veranstaltet die Mietergemeinschaft des Hauses der Hasper Geschichte und Vereine das Hof-Fest des Jahres 2013. Auf dem Hof der alten Feuerwache, Enneper Str. 4, sorgt die beispiellose Zusammenarbeit verschiedenster Interessensgemeinschaften für ein unvergessliches Event und zeigt ganz Hagen wie gelebte Vereinskultur auszusehen hat.
Jeder Verein trägt durch die eigenen besonderen Qualitäten zu einem Gelingen der Veranstaltung bei. Der HHBV wird mit jahrelanger Erfahrung im Zapfen, wie im Trinken, den Bierstand leiten. Die Volmefunken werden die anwesenden Gäste mit Delikatessen wie Kaffee, Kuchen und Torten bewirten. Nach einer Überlieferung haben nach dem Genuss der zarten Teilchen selbst Konditoren schon nach einem Praktikumsplatz am heimischen Backofen der Volmefunken gefragt. Die Hasper Paginnen mixen den ganzen Abend Cocktails. Bei früheren Events haben anwesende Dichter die Schönheit und den Anmut der Paginnen gerühmt und sie mit Homers Sirenen verglichen (ob vor oder nach den Cocktails ist nicht bekannt). Herzhaftes Essen darf und wird bei so einer Veranstaltung selbstverständlich nicht fehlen. Die Twittingblagen haben mehrfach unter Beweis gestellt, dass sie sich mit Ofen und Grill perfekt auskennen.
Die Tauchsportgemeinschaft Haspe und die Jugendfeuerwehr werden mit diversen Auftritten, einem Quiz und einem Kompass-Parcours das jüngere Publikum in eine Welt des Spaßes entführen. Für den Nervenkitzel der Älteren ist mit einer Tombola und tollen Preisen ebenfalls gesorgt.
Es wurden keine Kosten und Mühen gescheut, um auch die musikalische Unterhaltung auf
höchstem Niveau zu halten. Die bekannte Band „Leather Brothers and one Sister“ wurde engagiert, um mit ihrem breiten Showprogramm durch den Abend zu führen.