Kirmeskommers 2022: am 4. Juni im „Boni“

Der Hasper Heimat- und Brauchtum-Verein läutet die Kirmeszeit 2022 ein und lädt herzlich zum diesjährigen Kirmeskommers ein.

Bis tief in die Nacht gibt es ein tolles Programm, kühle Getränke, leckeres Essen vom Catering- & Partyservice Wunderlich, gute Musik, hervorragende Künstlerinnen und Künstler, natürlich Tanz und eine kräftige Prise Brauchtum.

Freuen Sie sich auf eine super Veranstaltung im Vereinshaus „Boni“!

Samstag, 4. Juni 2022
„Boni“, Berliner Str. 110a, 58135 Hagen-Haspe
Einlass: 17:30 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr
Eintritt: 20,00 Euro (1. Block) / 15,00 Euro (2. Block)

Jetzt rasch die begrenzten Karten sichern!

Verbindliche Kartenbestellungen bitte per E-Mail an:
thomas.eckhoff@hasper-kirmes.de

Programm

Mr. Tomm

Parodieshow: „Der Mann mit den Stimmen der Stars“.

Eine mitreißende und einzigartige Show mit Parodien auf viele Persönlichkeiten. Von Eros Ramazotti über Tina Turner bis hin zu Michael Jackson werden zahlreiche Showgrößen imitiert. Alles live gesungen. Grandios!

Volmegarde

Die Volmegarde ist Teil einer der ältersten Hagener Karnevalsgesellschaften, der KG VOLMEFUNKEN e.V. In der Garde verbindet sich die Leidenschaft für das Brauchtum mit dem Leistungssport.

Wir freuen uns außerordentlich auf den extra für den Hasper Kirmeskommers einstudierten Tanz.

Diana Stern Partyband

Eine herausragende Unterhaltungsband aus Dortmund, die keinen Musikwunsch offen lässt. Die NRW-Top-Partyband passt sich dem Motto unserer Feier an und macht diese zu einem musikalischen Erlebnis.

DJ Hans

Unser DJ wird alle Tanzwütigen stimmungsvoll durch die lauschige Nacht begleiten.

Iämpeströter

Im Kommers-Mittelpunkt stehen natürlich die Inthronisierung des neuen Iämpeströters 2022 und die Verabschiedung des Iämpeströters 2021 Peter vom Wege. Ein weiterer Höhepunkt des Abends wird im Heimatteil die Verleihung des Ulk-Ordens sein.

Ein Hoasper Abend mit einigen Überraschungen…

Es gelten die zum Veranstaltungs-Zeitpunkt aktuellen Bestimmungen der Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen sowie die lokalen Vorgaben der Stadt Hagen.

Kandidatinnen und Kandidaten für die Verdienstmedaille gesucht

Der Pandemie und dem Ukraine-Krieg zum Trotz ist der Hasper Heimat- und Brauchtum-Verein (HHBV) bemüht, seinen ehrenamtlichen Aufgaben so gut es derzeit geht nachzukommen.

Dazu gehört auch, Hasperinnen und Hasper, die sich um unser Brauchtum in besonderer Weise gekümmert haben, möglichst im Sommer mit der Verdienstmedaille zu ehren.

Der HHBV-Vorstand bittet deshalb die angeschlossenen Vereine darum, geeignete Kandidatinnen oder Kandidaten vorzuschlagen. Die Vorschläge sollten bitte bis Ende März an Präsident Hans-Jörg Bäcker gemailt werden: hans-joerg.baecker@t-online.de.

Trauer um Udo Brand und Hubertus Kramer

In den vergangenen Wochen sind zwei Hasper verstorben, die für den HHBV von besonderer Bedeutung waren.

So trauern wir um das Hasper Original Udo Brand. Der über viele Jahre hinweg überaus engagierte Kirmes-Aktivist und Wachholderritter des Jahres 2021 ist am 8. Februar 2022 verstorben. Udo Brand wurde knapp 60 Jahre alt.

Ferner trauert der Hasper Heimat- und Brauchtum-Verein um Hubertus Kramer. Der Landtagsabgeordnete des Wahlkreises 104 (wozu auch Haspe gehört) wurde 62 Jahre alt, er verstarb am 24. Januar.

1982 trat Hubertus Kramer in die SPD ein. Mitte der 1980er-Jahre und bis 1993 gehörte er zunächst dem SPD-Ortsverein Westerbauer an, danach dem SPD-Ortsverein Gevelsberg. Bereits seit dem Januar 1982 arbeitete er als Redakteur bei der Westfälischen Rundschau in Hagen. 1989 wechselte Kramer in die Hagener Stadtverwaltung und wurde Pressereferent von Oberstadtdirektor Dietrich Freudenberger. Seit Juli 1997 fungierte der gebürtige Finnentroper als Leiter des Presse- und Informationssamtes der Stadt Hagen. Zugleich war Kramer von 1997 bis 1999 in Personalunion auch Leiter des Büros des damaligen Hagener Oberbürgermeisters Dietmar Thieser. Über 16 Jahre lang gehörte er dem NRW-Landtag an (seit 2005). Kramer war dem HHBV sehr verbunden und jahrzehntelang unser Mitglied.

1924: Erster Kirmes-Zug nach zehn Jahren

Auch wenn es kein Trost sein mag, aber zwischen 1914 und 1923 konnte aufgrund des Ersten Weltkriegs und der problematischen Phase in der Folgezeit der Hasper Kirmeszug gleich zehnmal hintereinander nicht durch Haspe touren. Erst 1924 vermochte der Zug endlich wieder zu starten. Den Zeitungshinweis verdanken wir Klaus Budde vom Hagener Heimatbund.

Löffelträger treffen sich mit Wisotzki

Das traditionelle jährliche Treffen des Hasper Bezirksbürgermeisters mit den Wachholderritterinnen und Wachholderrittern konnte nach einer coronabedingten Pause endlich wieder auf dem Freiheitsplatz in Haspe stattfinden.

Bei der Begrüßung ging Bezirksbürgermeister Horst Wisotzki am Freitag, 24. September, zunäcsht auf die Geschichte der Wachholderritter ein. Er berichtete allen Löffelträgerinnen und Löffelträgern, dass der damalige Oberbürgermeister Rudolf Loskand den Wachholderritterlöffel 1972 in Leben gerufen hat.

„Löffelträger treffen sich mit Wisotzki“ weiterlesen